3 DIY Gesichtsmasken

Wer kennt es nicht? Da kann lediglich eine (!) Stunde Schlaf fehlen und trotzdem kommt sofort die dicke Rechnung: Flächendeckende Rötungen, kleine Hautunreinheiten – die allseits beliebten Augenringe. Alles gratis, gerne langanhaltend. Oh weh – da ist die Zeitumstellung natürlich prädestiniert für diverse Problemchen seitens des Körpers. Eine reichhaltige Pflege muss her, am besten DIY, mit natürlichen Zutaten.

 

Grundsätzlich bin ich ein großer Fan der Sommerzeit, schließlich sind die Abende länger. Es ist sogar wissenschaftlich bewiesen, dass sich die Menschen dadurch länger draußen aufhalten und nochmal eher auf Smartphone und TV verzichten. Das ist natürlich prima – doch gibt es auch Studien, die behaupten, dass das Risiko, einen Herzinfarkt zu bekommen, deutlich ansteige.

Während hier schwankende Zahlen und unterschiedliche Ergebnisse bislang die Norm sind, ist eines sicher: Fühlen wir uns unwohl, übermüdet oder unzufrieden, spiegelt sich das vor allem auf unserer Haut wieder.

Deshalb gibt es heute drei do-it-yourself Masken, die der Haut einen frischen Teint verleihen und für ein kurzes Wellnesserlebnis in den eigenen vier Wänden sorgen 🙂

 
1. Der Klassiker: Gurke – Joghurt – Haferflocken – Honig // Für müde Augen und trockene Haut

Zwei Teelöffel Joghurt mit je einem Teelöffel Honig und Haferflocken verrühren. Masse leicht in die Haut einmassieren, Augenpartie aussparen, Gurken drauf legen. Zehn Minuten Füße hochlegen, nichts tun 🙂 Anschließend Gesicht mit lauwarmem Wasser reinigen.

2. Sanftes Peeling (auch für sensible Haut) // Coffee-2-go für die Haut

Zwei Teelöffel gemahlenen Kaffee mit zwei Teelöffel Jojoba-Öl vermischen und sanft in die Haut einmassieren. 10 bis 20 Minuten, je nach Zeit, auf der Haut lassen. Mit lauwarmem Wasser gründlich abspülen.

3. Für den Sommer: Avocado, Honig und Banane // Smooth Minimal

Eingecremt und trotzdem in der Sonne eingeschlafen? Das kann weh tun. Sonnenbrand ist nicht schön und reizt die Haut extrem. Deshalb braucht sie anschließend die richtige Pflege. Dafür eine halbe reife Banane mit einer ¼ Avocado mit der Gabel zerdrücken, bis sich eine cremige Maße ergibt. Einen Teelöffel Honig für Feuchtigkeit hinzugeben. Das ganze möglichst bis zu einer Stunde in den Kühlschrank stellen (oder ½ Stunde in Gefrierfach). Auftragen, 15 Minuten warten, mit kühlem Wasser abwaschen.

Fünf Komponenten für eigene Kreationen:
  • Gurken – Sie kühlen die Haut, sind gesund, überall erhältlich und spenden Feuchtigkeit: Gurken dürfen bei keinem Wellnessabend fehlen 😉
  • Kaltgepresstes Jojoba-Öl – Jojoba Öl ist eigentlich gar kein Öl, sondern kalt gepresstes Wachs. Im Vergleich zu anderen Ölen, ist es allerdings nicht komedogen, das heißt, dass es keine Poren verstopft und damit auch keine Hautunreinheiten fördert. Außerdem sollte es naturbelassen (also 100 Prozent und ohne Aromen) sein.
  • Grobes Meersalz oder Zucker – Es gibt kein besseres Peeling, als mit natürlichen Stoffen. Salz trocknet natürlich aus, weshalb anschließend eine reichhaltige Feuchtigkeitspflege nötig ist. Zucker eignet sich im Peeling super, um Lippenschüppchen zu entfernen.
  • Zitrone – Je nach Verträglichkeit lässt sich Zitrone super dazumischen. Fruchtsäure reinigt Hautunreinheiten und zieht Poren zumindest für den Moment zusammen. Achtung: Am Besten vorab nur eine kleine Hautpartie antesten, da Säure bei sensibler Haut schnell zu aggressiv werden kann.
  • Backpulver – Backpulver besitzt entzündungshemmende und antiseptische Eigenschaften, weshalb es sich gut für Masken eignet, die etwas stärker wirken sollen. Aber auch hier ist Vorsicht geboten, denn Backpulver trocknet die Haut stark aus. Danach entsprechend gut eincremen.

Wir wünschen viel Spaß und Entspannung! 🙂

Share: